Wir schreiben das Anno Google. Es gibt nichts, was es bei Google nicht gibt. Und auch nichts, was Google nicht kann. Spartenübergreifend. Brillant. Der Suchmaschinengigant ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und – oh Wunder – hat das Google-Laboratorium mal wieder etwas ausgetüftelt: Google for Jobs! Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Google nun auch die Jobsuche umgestaltet und vor allem, wie SIE davon profitieren können.

Warum Sie Google for Jobs kennenlernen sollten!

Wir schreiben das Anno Google. Es gibt nichts, was es bei Google nicht gibt. Und auch nichts, was Google nicht kann. Spartenübergreifend. Brillant. Der Suchmaschinengigant ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und – oh Wunder – hat das Google-Laboratorium mal wieder etwas ausgetüftelt: Google for Jobs! Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Google nun auch die Jobsuche umgestaltet und vor allem, wie SIE davon profitieren können.

Inzwischen in über 120 Ländern und in zehn Sprachen verfügbar, wurde Google for Jobs 2017 von CEO Sundar Pichai in den USA vorgestellt und ging in Deutschland offiziell am 22. Mai 2019 auf den Markt. Wer Google kennt, sieht nun neben den üblichen Reitern wie News, Maps, Bilder etc. nun auch den Reiter „Jobs“. Wir befinden uns also einmal mehr im Strudel von Google.

Neben Yahoo und Bing ist Google die Suchmaschine mit den stärksten Marktanteilen – sowohl via Desktop am PC als auch über die mobilen Endgeräte. Genauer gesagt: Hier wird neben vielfältigen Informationen nach interessanten und potentiellen Arbeitgebenden sowie nach offenen Stellen und Ausbildungsplätzen gesucht. Wer Jobs sucht, sucht über Google, wer also Personal sucht, googleoptimiert seine Jobausschreibungen. Viele Gründe also, um Google immer im Hinterkopf und im Fall von Google for Jobs im eigenen Recruiting auf dem Plan zu haben.

Wie arbeitet Google for Jobs

Zunächst klingt „Google for Jobs“ wie eine Art Stellenbörse – ist es aber nicht. Es ist auch kein Produkt und hat auch keine eigene Webadresse. Jobausschreibungen können auch nicht als Auftrag zum Posting gegeben werden, denn:

Google for Jobs ist ein neuer Algorithmus für Job-Postings. Er arbeitet ähnlich wie ein Jobcrawler. Der Großteil der angezeigten Stellenangebote wird aus Jobbörsen gespeist – darunter viele namhafte Portale und Social-Media-Anbieter wie XING, LinkedIn, Monster und Careerbuilder. Viele Börsen haben bereits einen Vertrag mit Google abgeschlossen mit Ausnahme von StepStone, indeed und der Arbeitsagentur. Ein weiterer, (noch) geringer Teil der Stellenausschreibungen wird aus Karriereseiten und Unternehmenswebseiten gespeist.

Mit strukturierten Daten ausgezeichnete Webseiten bzw. Jobausschreibungen helfen Google dabei, Informationen einzuordnen und anzuzeigen, bei Google for Jobs also Stellenausschreibungen als solche zu erkennen und darzustellen. Die Jobsuche funktioniert dann innerhalb der gewohnten Google-Suche. Stellenangebote werden als Enriched Search Result vor den normalen Suchergebnissen in einer blauen Box dargestellt. Die Jobs werden nach einem bestimmten Markup-Schema gelistet. Die Suchanfrage kann durch verschiedene Filter eingegrenzt werden und durch Indexing API werden Stellenausschreibungen fast in Echtzeit übertragen.

Mobile Jobsuche: Die Mehrheit der Bewerbenden sucht mittlerweile auf dem Smartphone nach passenden Stellenausschreibungen. Google for Jobs ist gerade für diese Zielgruppe attraktiv, da die Darstellung in der mobilen Ansicht noch besser ist und den gesamten Bildschirm einnimmt. Google for Jobs nutzt vor allem auch mobil optimierte Stellenausschreibungen mit der Option zur mobilen Bewerbung.

Die Abbildung der Jobausschreibungen wird einfach und übersichtlich in Form einer responsiven Darstellung realisiert. Zu sehen sind das Firmenlogo und der Anzeigentext. Einziges Manko ist das fehlende Corporate Design.

Und wer kein Interesse daran hat, von Google gefunden zu werden, bindet im Quelltext der Stellenanzeige den Vermerk „Robots.txt“ ein.

Wie bereite ich meine Stellenausschreibungen für Google for Jobs auf?

Falsch aufbereitete Anzeigen, z. B. aufgrund eines fehlenden Stellentitels oder falschen Unternehmensnamen, werden bei Google nicht gelistet. Je ausführlicher die Angaben sind, desto höher ist auch die Relevanz von Google und von den Usern gefunden zu werden.

Es besteht die Möglichkeit, E-Recruiting-Software zu nutzen, die Stellenbörsen des Vertrauens einzuschalten, spezielle Dienstleister und Tools wie Jobiak, persomatch und Seo-for-Jobs in Anspruch zu nehmen oder die Jobausschreibungen einfach selbst zu optimieren.

So verleihen Sie Ihren Stellenanzeigen den Google-Schliff:

  • Google-Richtlinien befolgen (Technical Guidelines, Job Posting Content Guidelines) und Webseite bzw. Stellenangebote mittels strukturierter Daten in HTML ausstatten (schema.org als festgelegter Standard)
  • Pflichtangaben: Stellentitel, ausführliche Stellenbeschreibung, Datum der Veröffentlichung, Name des Arbeitgebers, komplette Firmierung mit Logo, Arbeitsort und Arbeitsanschrift
  • Empfohlene Angaben: Gehaltsangabe, Beschäftigungsart (Vollzeit, Teilzeit), Bewerberfrist
  • Gute, aussagefähige Texte erhöhen das Interesse und die Verweildauer der potentiell Bewerbenden
  • Ist Ihre Stellenanzeige klar für Google4Jobs? Testen Sie es hier: https://search.google.com/structured-data/testing-tool?hl=de

Welche Vorteile bietet Google for Jobs für Ihre Personalsuche?

Auch wenn viele Infos notwendig sind, um eine Stellenanzeige bei Google als listungsrelevant einzustufen und es zudem aufgrund der DSGVO noch offene Fragen gibt, feststeht: Wer seine Stellenanzeigen für Google4Jobs optimiert, verbessert zweifelsohne sein Recruiting-Erfolg. Sehen Sie hier die wichtigsten Pluspunkte zusammengefasst:

  • Gewinn und Erschließung neuer Zielgruppen
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades als Unternehmen und Arbeitgebender
  • Generierung von höherem Bewerbungsrücklauf
  • Kosteneinsparung
  • Hohe Transparenz über Zugriffe dank Google Analytics
  • Höhere Besuchsfrequenz auf Web- und Karriereseite
  • Mehr Reichweite als Arbeitgeber
  • Bessere Conversion Rate
  • Längere Verweildauer
  • Mehr passende Bewerbungen dank verschiedener Filtermöglichkeiten
  • Besser informierte Bewerbende
  • Erreichen von passiv Suchenden

Welche Vorteile bietet Google for Jobs Bewerbenden?

Punkten kann Google4Jobs vor allem auch beim Service für Bewerbende. Wird nach einem Job gesucht, erscheint neben passenden Stellenangeboten direkt die Anzeige der Fahrzeit, des Fahrtweges zur potentiellen Arbeitsstelle sowie Arbeitgeberbewertungen, Bewerbungsmöglichkeiten etc.

Sehen Sie hier die Vorteile zusammengefasst:

  • Offene Stellen sind direkt an einem Ort zu finden
  • Besuch von Jobbörsen überflüssig
  • Doppelte Anzeigen werden erkannt und nur einmal gelistet
  • Einfache und übersichtliche Darstellung, vor allem für mobile Nutzende
  • Verschiedene Filtermöglichkeiten zur Eingrenzung
  • Zeitersparnis
  • Kostenlose Nutzung

 

FAZIT: Google ist ein Garant für bestmögliche Suchergebnisse. Zum einen filtert die Suchmaschine alle Daten und Informationen aus verschiedenen Quellen zu EINEM Ergebnis. Zum anderen wird den Nutzern mit nur EINER Eingabe ohne Umwege direkt das Suchergebnis auf der Google-Seite als „enriched search result“ präsentiert.

Zudem fallen für die Indexierung durch Google keine Kosten an. Die Optimierung von Stellenausschreibungen für Google4Jobs stellt also eine besonders effektive Möglichkeit dar, um mehr passende Bewerbungen zu generieren!

Gern beraten wir Sie bei der Optimierung Ihrer Stellenanzeigen für Google for Jobs und unterstützen Sie beim Online Recruiting. Wir erstellen Ihnen einen optimal abgestimmten Mediaplan für Ihren konkreten Personalbedarf unter +49(0)30 757 747 373.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN!